Wir über uns - Geschichte der Fluorchemie

Die Fluorchemie Gruppe besteht heute aus den Schwesterwerken Fluorchemie Dohna GmbH und Fluorchemie Stulln GmbH sowie den Unternehmen Fluorchemie GmbH Frankfurt, Phönix Fluß- und Schwerspat GmbH und der Mitteldeutschen Fluorit GmbH. Die Gruppe zählt sie zu den größten Anbietern von Fluorwasserstoffsäure und fluorchemischen Produkten und überzeugt durch eine geschlossene Wertschöpfungskette beginnend beim Flussspat bis zum Vorprodukt für hochwertige Fluorkunststoffe.

Firmengeschichte
Auch wenn die Standorte zum Teil wesentlich älter sind, begannen Aufstieg und Entwicklung der Gruppe Anfang der 90er Jahre mit dem  Kauf der Flusssäureproduktion in Dohna / Sachsen durch Dr. Rocktäschel.

1992 Kauf der Fluorchemie Produktion in Dohna durch den Firmengründer Dr. Christian Rocktäschel. Es entsteht die Fluorchemie Dohna GmbH

1994 Hr. Dr. Rocktäschel übernimmt die Fluorchemie GmbH Stulln von der VAW Flussspat-Chemie GmbH. Die Fluorchemie in Stulln zählt zu den modernsten Flusssäureanlagen in Europa

1998 Übernahme der R22 Produktion der Höchst AG am Standort Frankfurt und Gründung der Flurochemie GmbH Frankfurt. Die R22 Produktion stellt unter Verwendung von Fluorwasserstoff Vorprodukte für hochwertige Fluorkunststoffe her.

2004 Gründung der Phönix Fluß- & Schwerspat - Bergwerk GmbH um aus der Lagerstätte Floßberggang zwischen Ilmenau und Möhrenbach Fluß- und Schwerspatroherz zu fördern. Alleiniger Eigentümer der Bergrechte ist die Fluorchemie Gruppe. Diese Mine macht die Flusssäureproduktion der Fluorchemiegruppe weitgehend unabhängig von Weltmarkt.
Ebenfalls 2004 wird die Mitteldeutsche Fluorit GmbH gegründet um das von der Phönix Fluß- und Schwerspat Bergwerk GmbH geförderte Fluß- und Schwerspatroherz aufzubereiten.

2011 Die Fluorchemie GmbH Frankfurt sichert den zweiten wichtigen Rohstoff bei der Herstellung von R22 und gründet gemeinsam mit der Akzo Nobel IC GmbH das Joint Venture CF Carbons GmbH. Dieses Joint Venture sichert die Versorgung der Produktion in Frankfurt mit den beiden elementaren Rohstoffen Fluorwasserstoff und Chloroform langfristig.

Heute beschäftigt die Gruppe rund 200 Mitarbeiter und bietet Ausbildungsplätze im Bereich der kaufmännischen Dienste, im Labor, in der Produktion und in der Instandhaltung.

Die Fluorchemie Gruppe verfügt über erfahrene Mitarbeiter mit sehr guten Qualifikationen.
In allen wesentlichen Bereichen besteht aufgrund der eigenständigen Standorte Redundanz.

Mit dem Übergang der Gruppe von Herrn Dr. Rocktäschel an seine Tochter Amelie bleiben die Unternehmen familiengeführte, mittelständische Betriebe die auf Herausforderungen schnell und flexibel reagieren können und trotzdem aufgrund der geschlossenen Wertschöpfungskette die Stabilität eines Großkonzern besitzen.